Deutschland, warum verrätst du den Sohn Gottes?

Antwort eines Laienbruders auf die Abstimmung Aaron Joseph Paul Hackett | Zurechtweisung | 14.09.2022

„Steh auf, lass uns gehen; siehe, mein Verräter ist nahe.“

Brüder und Schwestern Deutschlands, oh wie weint der Herrgott um euch! Matthäus 26:41 „Kannst du also nicht eine Stunde mit mir wachen? Wacht auf und betet, dass ihr nicht in Versuchung geratet; der Geist ist zwar willig, aber das Fleisch ist schwach.“ Warum lässt du Satan in deine Herzen? Warum glaubst du an den Vater der Lügen? Satan hat unsere 1. Eltern getäuscht[ 1], dann hat er in Kain Wut geweckt, um seinen Bruder Abel[2] zu ermorden, jetzt hat Satan mit dem Votum der katholischen Hierarchie Deutschlands die Herrschaft über das Land Deutschland erlangt!

Ich weiß nicht, was den großen Hirten Deutschlands (Kardinal) beeinflusst hat, Eminenz, dies ist nicht das Gesetz des allmächtigen Gottes! Sie sowie jeder Mensch, der Gott, unserem Schöpfer, dient, wissen, wie viele Seelen Satan seit dem Biss der verbotenen Frucht bis jetzt gewonnen hat! Seine gefallenen Seraphim, die Satans Befehle ausführen, brauchen nur einen Halt und dann kann das Zerstörungswerk beginnen.

Ein Auszug aus St. Robert Bellarmine SJ, De Romano Pontifice , lib. II, Kap. 30

„Demgegenüber: erstens, wenn der Ketzer „in actu “ [eigentlich] kraft des Charakters mit der Kirche verbunden bliebe, könnte er niemals „in actu “ von ihr abgeschnitten oder getrennt werden, denn der Charakter ist unauslöschlich. Aber es gibt niemanden, der bestreitet, dass manche Menschen „in actu “ von der Kirche getrennt sein können. Daher macht das Zeichen den Ketzer nicht „in actu “ in der Kirche, sondern ist nur ein Zeichen dafür, dass er in der Kirche war und dass er zu ihr zurückkehren muss. Analog dazu, wenn ein Schaf verloren in den Bergen umherirrt, bedeutet das darauf eingeprägte Zeichen nicht, dass es sich in der Hürde befindet, sondern zeigt an, aus welcher Hürde es geflohen ist und in welche Hürde es zurückgebracht werden sollte. Diese Wahrheit findet ihre Bestätigung in St. Thomas, der sagt ( Summ . Theol. III, q. 8, a. 3), dass diejenigen, die den Glauben nicht haben, nicht „in actu “ mit Christus vereint sind, sondern nur potentiell – und St. Thomas bezieht sich hier auf die innere Vereinigung und nicht auf die äußere, die durch das Glaubensbekenntnis und die sichtbaren Zeichen hervorgebracht wird. Da also der Charakter etwas Inneres und nicht Äußeres ist, verbindet der Charakter allein nach Thomas nicht einen Menschen „in actu “ mit Christus.

Exzellenz, wie können Sie diesem Stimmgremium Ihrer Mitbrüder erlauben, über die Änderung der Gesetze des Allmächtigen Gottes abzustimmen? Die Lehre des Allmächtigen Gottes ist seit der Zeit, als unser Gott Moses[ 3] die Gesetze an Jesus Christus gab, beständig gewesen und hat die Lehre der Gebote [4] bekräftigt . Mein Herr, gestatten Sie mir, Ihre Erinnerung an den Katechismus der Katholischen Kirche – CCC 1955 „Das „göttliche und natürliche“ Gesetz6 zeigt dem Menschen den Weg, dem er folgen muss , um das Gute zu praktizieren und sein Ziel zu erreichen. Das Naturgesetz legt die ersten und wesentlichen Vorschriften fest, die das moralische Leben regeln. Es hängt von der Sehnsucht nach Gott und der Unterwerfung unter ihn ab, der die Quelle und der Richter alles Guten ist, und dem Gefühl, dass der andere dem anderen ebenbürtig ist. Seine wichtigsten Gebote werden im Dekalog ausgedrückt. Dieses Gesetz wird “natürlich” genannt, nicht in Bezug auf die Natur irrationaler Wesen, sondern weil die Vernunft, die es bestimmt, eigentlich zur menschlichen Natur gehört:

Wo sind dann diese Regeln geschrieben, wenn nicht im Buch jenes Lichts, das wir die Wahrheit nennen? Darin steht jedes gerechte Gesetz; von ihm dringt das Gesetz in das Herz des Menschen ein, der Gerechtigkeit übt, nicht dass es hineinwandert, sondern dass es ihm seinen Stempel aufdrückt, wie ein Siegel auf einem Ring, das auf Wachs übergeht, ohne den Ring zu verlassen. Das Naturgesetz ist nichts anderes als das von Gott in uns gesetzte Licht des Verstandes; dadurch wissen wir, was wir tun und was wir vermeiden müssen. Gott hat dieses Licht oder Gesetz bei der Schöpfung gegeben. [5]

Wie unser Vater St. Paul vom Kreuz uns lehrt“ „Oh mein Gott! lehre mich, mich auszudrücken. Ich wünschte, ich wäre ganz entflammt vor Liebe! Mehr noch: Ich wünschte, ich könnte Lobeshymnen im Feuer singen der Liebe und preisen die wunderbaren Gnaden, die die ungeschaffene Liebe uns zuteil werden ließ! Ist es nicht wirklich eine Pflicht, Gott für seine Gaben zu danken? Ja, sicher, aber ich weiß nicht wie. Ich möchte es tun, und ich weiß nicht wie … Mit dem Verlangen, diesen großen Gott immer mehr zu lieben, in Ohnmacht zu fallen, ist wenig. Sich selbst für Ihn zu verzehren, ist wenig. Was sollen wir tun? Ah! Wir werden für diesen göttlichen Liebhaber in einem fortwährenden Liebeskampf leben. Aber du Glaubst du , ich habe genug gesagt? Nein, ich würde mehr sagen, wenn ich wüsste wie.
Weißt du, was mich ein wenig tröstet? Zu wissen, dass unser großer Gott ein unendliches Gut ist und dass niemand imstande ist, ihn so sehr zu lieben und zu preisen wie er verdient.”

Wir heißen alle mit offenen Armen willkommen, aber wir können die Regeln der Kirche nicht ändern. Selbst wenn alle Welten sagen, dass der Mond wirklich die Sonne und die Sonne wirklich der Mond ist, können wir nicht zulassen, dass das Naturgesetz widersprüchlich ist. Die Lehren der römisch-katholischen Kirche wurden uns von Jesus Christus, unserem Herrn, an den ersten Papst St. Petrus weitergegeben und wurden im Laufe der Jahrhunderte in der Wahrheit bestätigt. Vom Konzil von Trient bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil müssen wir der Heiligen Lehre gehorchen, die durch die Heilige Schrift und Tradition weitergegeben wurde! Vom Engelsdoktor St. Thomas von Aquin sagt OP in seinem Schreiben in der Sunna Theologica: „Diese Lehre ist Weisheit über aller menschlichen Weisheit; nicht nur in irgendeiner Reihenfolge, sondern absolut. Denn da es die Aufgabe eines Weisen ist, zu arrangieren und zu urteilen, und da kleinere Angelegenheiten im Lichte eines höheren Prinzips beurteilt werden sollten, wird derjenige in jeder Ordnung als weise bezeichnet, der das höchste Prinzip in dieser Ordnung betrachtet: so wird in der ordnung des baus derjenige, der die form des hauses plant, weise und architekt genannt, im gegensatz zu den niederen arbeitern, die das holz zuschneiden und die steine zurichten: „als weiser architekt habe ich den grund gelegt“ ( 1 Korinther 3:10). Nochmals, in der Ordnung allen menschlichen Lebens wird der kluge Mensch weise genannt, da er seine Taten auf ein angemessenes Ziel ausrichtet: „Weisheit ist Klugheit für den Menschen“ (Sprüche 10,23). Daher wird derjenige, der die höchste Ursache des ganzen Universums, nämlich Gott, absolut in Betracht zieht, am allermeisten als weise bezeichnet. Daher wird Weisheit als die Erkenntnis göttlicher Dinge bezeichnet, wie Augustinus sagt (De Trin . xii, 14). Aber die heilige Lehre handelt im Wesentlichen von Gott, der als die höchste Ursache betrachtet wird – nicht nur insofern, als Er durch Geschöpfe erkannt werden kann, so wie Philosophen Ihn kannten – „Was von Gott erkannt wird, ist in ihnen offenbar“ (Römer 1,19) – sondern auch soweit er nur sich selbst bekannt und anderen offenbart ist. Daher wird die heilige Lehre besonders Weisheit genannt.“

Eminenz, als demütiger Diener Gottes flehe ich Sie an, das Richtige zu tun und Ihre Brüder Bischöfe in diesem Fehler zu korrigieren. Erlauben Sie Satan nicht, das Volk Deutschlands zu vernichten, noch die Seelen aller Geistlichen preiszugeben! Möge das Licht des allmächtigen Gottes Ihnen die Kraft geben, das Richtige zu tun und die Herde zurück zum Oberhirten zu bringen, der Jesus der Nazarener ist, der für all unsere Sünden am Kreuz starb! Danke, Eminenz, dass Sie meinen Brief gelesen haben.

Ein Sklave des Herrn Jesus Christus,

Aaron Joseph Paul Hackett

Leidenschaftlicher Laienbruder


[1] Genesis 3:1-7

[2] Genesis 4:8-12

[3] Exodus 20:1-17

[4] Matthäus 22:35-40

[5] http://www.scborromeo.org/ccc/p3s1c3a1.htm

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: